× Sattler Bedding verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Viele Matratzenhersteller schreiben sich auf die Fahne, hochwertige Matratzen anzubieten. Woran aber lassen sich qualitativ hochwertige Matratzen erkennen? Nachfolgend finden Sie einige Kriterien, anhand derer Sie die Qualität einer Matratze beurteilen können:

  • Verarbeitungsqualität
  • Federkern
  • Schlaf- und Bettklima

Kriterium 1: Verarbeitungsqualität

Verarbeitungsqualität Sattler MatratzenEine hochwertige Matratze muss selbstverständlich gewisse Qualitätsstandards erfüllen. Ausgesuchte Materialien, ein nachhaltiges Herstellungsverfahren und eine optimale Anpassung an den Körper machen aus einer guten eine hochwertige Matratze, die sich vor der Markteinführung zahlreichen Tests unterziehen muss, bis sie sämtlichen Anforderungen gerecht wird.

Matratzen von Sattler überzeugen durch individuell zusammengestellte Materialien und eine hochwertige Verarbeitungsweise: Jede Matratze wird in einem aufwendigen Verfahren in einer englischen Manufaktur von Hand gefertigt; die Arbeitszeit liegt bei rund 20 Stunden für jede einzelne Matratze. Dabei werden die Zylinderfedern einzeln in Baumwolltaschen eingenäht und genestelt – jede Matratze ist ein Unikat.

Die Naturmaterialien, die für die Füllung verwendet werden, variieren von Matratze zu Matratze. Da Sattler ausschließlich auf Bestellung produziert, kann die Zusammensetzung individuell angepasst werden und wird detailliert für jedes Produkt angegeben. Die einzelnen Schichten werden nicht geklebt, sondern von Hand mit dem Bezug der Matratze vernäht.

  • aufwendige Fertigung: jede Sattler Matratze wird von Hand hergestellt
  • ca. 20 Arbeitsstunden pro Matratze
  • jede Matratze ist ein Unikat: Zylinderfedern und Naturmaterialien werden individuell vernäht
  • Fertigung erfolgt nur auf Bestellung

Kriterium 2: Federkern

Federkern Sattler Matratzen

Federkern-Matratzen zählen zu den hochwertigsten und gesündesten Matratzen, weil sie den Körper optimal unterstützen und punktelastisch unter seinem Druck nachgeben. Allerdings gibt es auch zwischen unterschiedlichen Federkernen Qualitätsunterschiede. Grundsätzlich gilt, dass die Anzahl und Drahstärke der Federn auf den aufliegenden Körper abgestimmt sein muss. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist ein Federkern, der einzeln in Taschen vernähte Federn enthält, da die Federn im Taschenverbund noch punktelastischer reagieren.

Für Sattler Matratzen ist ein hochwertiger Federkern ein zentraler Aspekt des eigenen Qualitätsanspruchs. Die hochwertigen Matratzen bestehen aus in einzelnen Baumwolltaschen vernähten Zylinderfedern, die wie in einem Nest eng nebeneinander angeordnet sind. Anders als in Reihe gesetzte Federn gewähren sie eine größtmögliche Punktelastizität und unterstützen den Körper in jeder Schlafposition.

 

  • hochwertige Zylinderfedern werden einzeln in Baumwolltaschen vernäht
  • genestelter Federkern sorgt für punktgenaue Druckentlastung

Kriterium 3: Schlaf- und Bettklima

Nur in einem gut klimatisierten Bett lässt es sich komfortabel und erholsam schlafen. Eine gute Durchlüftung sowie feuchtigkeitsregulierende Eigenschaften sind deshalb ein wesentliches Qualitätsmerkmal einer hochwertigen Matratze.

Sattler Matratzen kombinieren bis ins Detail durchdachte Klimaeigenschaften mit einem luxuriösen Liegegefühl. Während der Federkern mit seinen punktelastischen Liegeeigenschaften für eine komfortable Schlafposition sorgt, ist die Matratze mit feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften ausgestattet, die einen erholsamen, gut klimatisierten Schlaf ermöglichen. Die Durchlüftung wird u. a. durch die einzeln in Baumwolltaschen vernähten Federn gewährleistet: Sie sorgen für eine gute Luftzirkulation und leiten Körperfeuchtigkeit wie z. B. Schweiß schnell ab. Darüber hinaus verfügen auch die Naturmaterialien, die für die Polsterung verwendet werden, über atmungsaktive und feuchtigkeitsregulierende Eigenschaften:

Sattler-Natur-Matratze

 

  • Rosshaar und Bambus: gutes Feuchtigkeitsmanagement (Feuchtigkeit wird aufgenommen und an die Luft abgegeben)

 

  • Kaschmir: feuchtigkeitsregulierende Eigenschaften (Luft kann gut zirkulieren)

 

  • Schafwolle: trockenes Schlafklima (Luftzirkulation ohne Stauwärme aufgrund von Hohlräumen im Material)